Coronaseite-Header.jpg

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuelles

Aktuelles zum Coronavirus im Überblick

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat das Virus den Lebensalltag der Menschen weltweit und genauso in Deutschland verändert. Auch die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes in Brandenburg prägt das Virus seit dem Frühjahr 2020 maßgeblich. Wie lassen sich Infektionszahlen senken? Wie bleibt man trotz Corona-Einschränkungen mental gesund? Zu unterschiedlichen Aspekten haben wir als DRK in Brandenburg die Menschen sensibilisiert und informiert.

Das Wichtigste in Zeiten einer Pandemie ist und bleibt, sich und andere zu schützen. Wie das funktioniert, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in einem Videobeitrag (Stand: Januar 2021) zusammengefasst:

Zentrale Infonummer des DRK

Tel: 08000 365 000
Kostenfrei und 24h erreichbar!

 

Ansprechpartnerin

Pressesprecherin
Öffentlichkeitsarbeit/ Kommunikation


Marie-Christin Lux
Alleestr. 5
14469 Potsdam

Tel: 0331-28 64 - 119
Fax: 0331-28 64 - 134
Mail: m.lux(at)drk-lv-brandenburg.de

Link-Empfehlungen des DRK-Brandenburg zum Coronavirus

Da sich die Corona-Lage stetig ändert, wollen wir Ihnen mehrere Seiten empfehlen, auf denen Sie sich stets aktuell und seriös zum Coronavirus und seiner Ausbreitung informieren können.

Was mache ich, wenn ich in Zeiten von Corona verreisen muss? Wie erkläre ich Corona meinem Kind sinnvoll? Was bedeuten Fachbegriffe wie Aerosole oder Reproduktionszahl? Wir haben Webseiten, auf denen Sie Antworten auf diese Fragen finden, für Sie herausgesucht.

  • Von A wie Antigen-Schnelltest bis V wie Vulnerabilität: Ein Glossar auf Infektionsschutz.de liefert einen Überblick und erklärt die gängigen Begriffe, die täglich im Zusammenhang mit dem Coronavirus fallen.
  • Jede Menge grundsätzliche Fragen zum Coronavirus beantwortet die extra eingerichtete Corona-Informationsseite des Deutschen Roten Kreuzes.
  • „Warum fahren wir nicht mehr zu Oma und Opa? Warum trägst du eine Maske, Mama?“: Kinder haben – genau wie Erwachsene – jede Menge Fragen zur Corona-Pandemie. Kindgerechte Erklärungen liefert die Webseite Corona4Kids.de. Und das in 16 Sprachen.
  • Wenn Eltern von zuhause arbeiten und gleichzeitig ihre Kinder betreuen, gerät so manche Familie an ihre Belastungsgrenze. Wie lässt sich beides vereinbaren? Und wie gelingt Abwechslung im Familienleben trotz Corona-Einschränkungen? Einige Anlaufstellen im Überblick, bei denen sich Eltern informieren können.
  • Für diejenigen, die in Zeiten der Corona-Pandemie ins Ausland gehen oder eine Reise antreten müssen, hat das Auswärtige Amt Reise- und Sicherheitsvorkehrungen verfasst, die es regelmäßig aktualisiert.

Was tun in Quarantäne? Empfehlungen für Menschen, die Kontakt zu Corona-Infizierten hatten

Mit steigenden Corona-Fallzahlen steigt auch die Zahl der Menschen, die mit Corona-Infizierten in Kontakt kommen – und nach dem Kontakt in Quarantäne gehen müssen. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, nach dem Kontakt zwei Wochen die eigenen vier Wände nicht mehr zu verlassen und damit seine Mitmenschen vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

Um die Zeit in Quarantäne gut zu überstehen, hat der DRK-Landesverband Hessen 13 Tipps zusammengestellt.

1. Sorgen Sie zu Hause für einen geregelten Alltag und geben Sie ihm Struktur.

2. Falls Sie im Homeoffice arbeiten: Trennen Sie ihren Arbeitsplatz vom Privatleben – wenn möglich auch räumlich.

3. Legen Sie feste Zeiten für die Arbeit (Erwachsene) und schulisches Lernen (Kinder) fest.

4. Bestimmen Sie feste Zeiten, an denen die Familie (sofern alle gesund sind) sich zur gemeinsamen Mahlzeit trifft.

5. Sorgen Sie für Privatsphäre für jedes Familienmitglied.

6. Organisieren Sie Erholungsmomente für alle, zum Beispiel mit Entspannungsübungen, Lesen, gemeinsamen Spielen, Fernsehen etc.

7. Versuchen Sie sich – auch in der eigenen Wohnung – sportlich zu betätigen, zum Beispiel mit Gymnastik- oder Kraftübungen.

8. Minimieren Sie ihre sozialen Kontakte und verabreden Sie sich stattdessen zum Telefonieren, Videochat oder zum Spieleabend über das Internet.

9. Nutzen Sie auch die digitalen Geräte, falls Sie psychologische Unterstützung benötigen.

10. Achten Sie aufeinander und kontaktieren Sie ärztliche Hilfe per Telefon oder Notruf (112 im Notfall oder ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117), wenn es bei einem Familienmitglied zu gesundheitlichen Problemen kommt.

11. Lassen Sie sich von Nachbarn mit Einkäufen versorgen oder bieten Sie umgekehrt Hilfe an, falls die Personen von nebenan Unterstützung benötigen. Die Einkäufe sollten am besten in Kartons o.ä. vor die Haustür gestellt und nach einmaliger Nutzung entsorgt werden.

12. Sorgen Sie regelmäßig für frische Luft in der Wohnung und reinigen Sie ihre eigenen vier Wände gründlich nach dem Ende der Quarantäne.

13. Bleiben Sie trotz des Ausnahmezustandes positiv und gelassen. Durchhalten ist angesagt. Denn klar ist: Die Krise und Corona-Pandemie wird vorübergehen.

(Quelle: DRK-LV Hessen)

Wo das DRK-Brandenburg in der Corona-Pandemie Hilfe geleistet hat – ein Überblick

Die Corona-Pandemie ist eine Erscheinung, wie es sie auch das Deutsche Rote Kreuz in Brandenburg noch nicht erlebt hat – und vor diverse Herausforderungen stellt und gestellt hat. Dabei haben Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler in der Pandemie gemeinsam jede Menge auf die Beine gestellt und dort geholfen, wo Unterstützung nötig war.

  • Hilfe in Brandenburg

    Impfzentren in Potsdam und Cottbus öffnen

    Potsdam / Cottbus | 5. Januar 2021

    In der Metropolishalle Potsdam und der Messe Cottbus starten am 5. Januar 2021 zwei von insgesamt elf Impfzentren in Brandenburg. Die Brandenburger Hilfsorganisationen unterstützen die Kassenärztliche Vereinigung beim Betrieb der Impfzentren in Brandenburg. Es werden Aufgaben in der operativen Leitung, der Registrierung, der Dokumentation und der Betreuung der zu impfenden Personen übernommen.

    Plattform zur Terminvergabe von Corona-Impfungen online

    Potsdam | 1. Januar 2021

    Über das Online-Buchungssystem des DRK können Pflegeeinrichtungen ihre Impftermine mit mobilen Impfteams buchen.

    Erste Brandenburgerin gegen Coronavirus geimpft

    Großräschen | 27. Dezember 2020

    In der DRK-Senioreneinrichtung in Großräschen (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) starten die Corona-Schutzimpfungen mit mobilen Impfteams in Brandenburg. Die 87-jährige Ruth Heise ist die erste Brandenburgerin, die sich gegen das Coronavirus impfen lässt. Das Konzept für das mobile Impfen hat das DRK im Auftrag des MSGIV erstellt. Bei der Umsetzung sind die Brandenburger Hilfsorganisationen gemeinsam aktiv und senden mobile Impfteams in die Pflegeeinrichtungen.

    DRK-Kreisverbände und Hilfsorganisationen entlasten Brandenburger Kliniken

    Land Brandenburg | 18. Dezember 2020

    Einsatzkräfte aus den DRK-Kreisverbanden Potsdam/Zauch-Belzig, Uckermark West/Oberbarnim, Uckermark Ost, Cottbuss-Spree-Neiße-West, Lausitz Märkisch-Oder-Havel-Spree und Prignitz sowie von allen Hilfsorganisationen in Brandenburg beteiligen sich am 18. Dezember 2020 an Patiententransporten im gesamten Bundesland. Insgesamt 51 Patientinnen und Patienten werden in Berliner Krankenhäuser gebracht, um die aufgrund der Corona-Pandemie kritischen Lage zu entlasten. Vergleichbares hat es für das Deutsche Rote Kreuz in Brandenburg noch nicht gegeben.

    DRK unterstützt Klinikum Niederlausitz in kritischer Situation

    Senftenberg | Mitte Dezember 2020

    Die Corona-Lage verschärft sich im Süden Brandenburgs dermaßen, sodass die Notfallversorgung im Klinikum Niederlausitz in Senftenberg in Gefahr ist. Nach einem Personalhilferuf Anfang Dezember koordiniert der DRK-Landesverband Brandenburg einen Hilfeleistungseinsatz und startet eine Helferabfrage in ganz Deutschland. In der Folge melden sich Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler aus Brandenburg, Berlin, Schleswig-Holstein und dem Saarland für einen Einsatz im Klinikum Niederlausitz, um in Notaufnahme, Intensivstation und Pflege das Krankenhausteam zu unterstützen.

    Landesverband übernimmt Testcenter am Flughafen

    Flughafen Berlin-Schönefeld | 1. Oktober bis 31. Oktober 2020

    Der DRK-Landesverband Brandenburg übernimmt das COVID-Testcenter am Flughafen Schönefeld für Reiserückkehrer aus Risikogebieten von der Charité Berlin und betreibt dies nun selbstständig im Auftrag des Landes Brandenburg.

    DRK koordiniert Einsatzkräfte aus allen Hilfsorganisationen

    Flughafen Berlin-Schönefeld | 26. August bis 30. September 2020

    Der DRK-Landesverband koordiniert die Unterstützung der Charité Berlin am Covid-Testcenter im Flughafen Schönefeld mit Einsatzkräften aus allen Hilfsorganisationen (Johanniter, Malteser, DLRG und ASB).Täglich müssen in zwei Schichten, sieben Tage die Woche, 15 Stunden pro Tag bis zu 1.000 Reiserückkehrer aus Risikogebieten beprobt werden.

    Hilfe bei Covid19-Tests in Pflege und Eingliederungshilfe

    Land Brandenburg | 22. August bis 30. November 2020

    Die Umsetzung der Teststrategie im Land Brandenburg für stationäre Einrichtungen in der Pflege und Eingliederungshilfe beginnt.

    Auf freiwilliger Basis können sich alle Mitarbeitenden von 339 stationären Einrichtungen der Pflege, 309 stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und 34 Pflegeschulen auf COVID-19 untersuchen lassen. Das Deutsche Rote Kreuz in Brandenburg stellt dazu die Terminplanung und Logistik für die Beprobungen sicher.

    Erste Unterstützung im Covid-Testcenter im Flughafen Schönefeld

    Flughafen Berlin-Schönefeld | 8./9. August 2020

    Zur Unterstützung der Charité Berlin beim Betrieb des Covid-Testcenter am Flughafen Schönefeld werden die Ersten DRK-Einsatzkräfte gestellt.

    CovApp und CovApp für die Pflege starten

    Land Brandenburg | 10. April 2020

    Im April startet mit der CovApp eine von der Charité in Zusammenarbeit mit Data4Life entwickelte Software, die in wenigen Minuten aus Antworten des Nutzers spezifische Handlungsempfehlungen entwickelt - inklusive relevanter Ansprechpartner in Brandenburg.

    Zusätzlich gibt es die CovApp für die Pflege, die Pflegekräften Empfehlungen zur Schutzkleidung mitteilt, wenn ein/e Bewohner/in neu aufgenommen wird oder aus dem Krankenhaus zurückkehrt.

    Bedarfsabfrage an Schutzkleidung und Desinfektionsmaterial in Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege

    Land Brandenburg | 23. März 2020

    Der DRK-Landesverband hat in Abstimmung mit der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege eine elektronische Abfrage entwickelt und durchgeführt. Mit den gemeldeten Zahlen wird der wöchentliche Bedarf an Schutzkleidung und Desinfektionsmittel von über 800 Einrichtungen der Wohlfahrts- und Sozialarbeit ermittelt.

    Beprobungsstationen eingerichtet

    Perleberg und Senftenberg | 23. März 2020

    Der DRK-Kreisverband Prignitz hat im Auftrag des Landkreises in der Rolandhalle in Perleberg eine Beprobungsstation eingerichtet.

    Zur Entlastung der Notaufnahme hat der DRK-Kreisverband Lausitz am Klinikum Niederlausitz ein Zelt für die Voruntersuchung von Patienten aufgebaut. Außerdem unterstützt der Kreisverband das Klinikum in der Beprobungsstation.

    Auslieferung von Schutzausrüstung

    Potsdam | 21. März 2020

    Der Kreisverband Potsdam/ Zauch-Belzig hat im Auftrag der Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB) die Verteilung von 50.000 Atemschutzmasken an 20 Standorte übernommen. Organisiert wurde die Lieferung über den Interministeriellen Koordinierungsstab Coronavirus der Landesregierung.

    Staubetreuung an der deutsch-polnischen Grenze

    A11, A12 und A15 | 17. März 2020

    Im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MSGIV) erhielt die Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen im Land Brandenburg den Auftrag der Staubetreuung auf der A11, A12 und A15. 

    Einsatzkräfte aus den DRK-Kreisverbänden Fläming-Spreewald, Märkisch-Oder-Havel-Spree, Uckermark-West/ Oberbarnim und Niederlausitz versorgten auf der A11 und A12 im Stau stehende Autofahrer mit Getränken und Lebensmitteln.

    Unterstützung am Klinikum Eberswalde

    Eberswalde | 14. März 2020

    Der Kreisverband Uckermark- West/ Oberbarnim unterstützte das Klinikum Eberswalde beim Betrieb der Beprobungsstation.

  • Hilfe in Deutschland

    Einsatz in Germersheim

    Unter der Leitung des DRK- Generalsekretariats unterstützte der Landesverband Brandenburg den 16-tägigen Einsatz in der Südpfalz-Kaserne. Der DRK-Landesverband Brandenburg stellte dabei die Einsatzleitung für die Quarantäne-Maßnahmen der China-Rückkehrer in Germersheim.

    Unterstützung am Flughafen Tegel

    Der Landesverband Brandenburg unterstützte im Auftrag des DRK-Bundesverbands beim Deboarding, den Gesundheits-Checks und der Begleitung deutscher Rückkehrer an die Wohnorte.

    Unterstützung Bundesvorhaltung des DRK-Generalsekretariats

    Der Landesverband Brandenburg unterstützte die Bundesvorhaltung des DRK Generalsekretariats in Berlin personell in der Logistik.

  • Bundesweite DRK-Einsätze

Ansprechpartner zum Coronavirus in Brandenburg und bundesweit

Bei jeglichen Fragen zum Coronavirus haben Sie mehrere Möglichkeiten, sich telefonischen Rat einzuholen:

  • Zum Beispiel beim allgemeinen Brandenburger Corona-Bürgertelefon: 0331 / 866 50 50.
  • Auch die Corona-Infotelefone der Landkreise und kreisfreien Städte in Brandenburg sind eine Option.
  • Das für Sie zuständige Gesundheitsamt ist ebenfalls ihr Ansprechpartner bei sämtlichen Fragen zum Coronavirus. Welches das ist und wie Sie es kontaktieren, können Sie leicht herausfinden
  • Bei sämtlichen Fragen steht Ihnen auch die Corona-Hotline des Bundesgesundheitsministeriums zur Verfügung: 030 / 346 465 100.