buehnenbild_erstaufnahmeeinrichtungen.jpg

Erstaufnahmeeinrichtungen

Im Auftrag Landes Brandenburg übernimmt das DRK zentrale Aufgaben im Betrieb der Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt (inkl. einer Außenstelle in Frankfurt/Oder) und ihrer Außenstandorte in Doberlug-Kirchhain und Wünsdorf.

Ansprechpartner

DRK Landesverband Brandenburg e.V.

Sven Veigel-Sternberger
Referent für Flüchtlingshilfe und Migration
Alleestr. 5
14469 Potsdam

Tel: 0331-28 64 - 125
Fax: 0331-28 64 - 147
sven.veigel-sternberger(at)drk-lv-brandenburg.de

Versorgung, Beratung und Betreuung

In den Erstaufnahmeeinrichtungen werden die Asylsuchenden nach ihrer Ankunft in Deutschland und während der ersten Wochen des Asylverfahrens untergebracht. Dort kümmern sich 240 qualifizierte und erfahrene DRK-Mitarbeiter um das Wohl, die tägliche Versorgung, Beratung, Betreuung und medizinische Versorgung von Schutzsuchenden aus unterschiedlichsten Herkunftsländern.

Organisation

Um die Organisation der Außenstellen Doberlug-Kirchhain und Wünsdorf einheitlicher und effizienter zu steuern, hat die DRK-Bietergemeinschaft Erstaufnahmeeinrichtungen Südwest eigens eine gemeinnützige GmbH, die „DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH“ gegründet. Gesellschafter sind der DRK-Landesverband Brandenburg e.V., der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. und der DRK-Kreisverband Lausitz e.V.

Die Arbeit der DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH wird durch die Subunternehmen WISAG (Facility Service) und Adler Modemärkte AG (Bekleidung) sowie durch den Kooperationspartner City Schutz GmbH (Wach- und Sicherheitsleistungen) unterstützt.

Die Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt wird auf gleiche Weise von den Gesellschaften DRK-Landesverband Brandenburg e.V., dem Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. und erneut dem Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. betrieben.