buehnenbild_erstaufnahmeeinrichtungen.jpg

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Migration und Integration
  3. Erstaufnahmeeinrichtungen

Erstaufnahmeeinrichtungen

Im Auftrag der zentralen Ausländerbehörde des Landes Brandenburg betreibt das DRK derzeit drei Erstaufnahmeeinrichtungen an den Standorten Eisenhüttenstadt (inkl. einer Außenstelle in Frankfurt/Oder), Doberlug-Kirchhain und Wünsdorf. Hier bieten wir Platz für insgesamt 3.700 Flüchtlinge.

Ansprechpartner

DRK Landesverband Brandenburg e.V.

Sven Veigel-Sternberger
Referent für Flüchtlingshilfe und Migration
Alleestr. 5
14469 Potsdam

Tel: 0331-28 64 - 125
Fax: 0331-28 64 - 147
sven.veigel-sternberger(at)drk-lv-brandenburg.de

Versorgung, Beratung und Betreuung

In den Erstaufnahmeeinrichtungen werden die Asylsuchenden nach ihrer Ankunft in Deutschland und während der ersten Wochen des Asylverfahrens untergebracht. Dort kümmern sich 240 qualifizierte und erfahrene DRK-Mitarbeiter um das Wohl, die tägliche Versorgung, Beratung, Betreuung und medizinische Versorgung von Schutzsuchenden aus unterschiedlichsten Herkunftsländern.

Organisation

Um die Organisation der Außenstellen Doberlug-Kirchhain und Wünsdorf einheitlicher und effizienter zu steuern, hat die DRK-Bietergemeinschaft Erstaufnahmeeinrichtungen Südwest eigens eine gemeinnützige GmbH, die „DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH“ gegründet. Gesellschafter sind der DRK-Landesverband Brandenburg e.V., der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. und der DRK-Kreisverband Lausitz e.V.

Die Arbeit der DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH wird durch die Subunternehmen WISAG (Facility Service) und Adler Modemärkte AG (Bekleidung) sowie durch den Kooperationspartner City Schutz GmbH (Wach- und Sicherheitsleistungen) unterstützt.

Die Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt wird auf gleiche Weise von den Gesellschaften DRK-Landesverband Brandenburg e.V., dem Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. und erneut dem Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. betrieben.