Manchmal zwingen Krankheit oder Alter jedoch dazu, die gewohnte Umgebung zu verlassen. In diesem Fall ist es wichtig, dass man sich darauf verlassen kann, in den richtigen Händen zu sein. Foto: A. Zelck / DRK e.V.

Stationäre Altenpflegeeinrichtungen

In den 13 Pflegeeinrichtungen des DRK im Land Brandenburg erwarten den Pflegebedürftigen eine freundliche Atmosphäre, professionelle Pflege, komfortable Ausstattung und gesunde Verpflegung. Examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger, staatlich anerkannte Altenpfleger und Pflegehelfer sorgen für eine bestmögliche medizinische Betreuung und Pflege. Die vom DRK-Landesverband Brandenburg e.V. entwickelten Qualitätsstandards sichern die richtigen Rahmenbedingungen, damit jeder Pflegebedürftige sein Leben weiterhin mitgestalten kann.

Was kostet ein Pflegeplatz?

Die Pflegesätze richten sich nach dem Pflegegrad, in die der Pflegebedürftige von den Kassen eingestuft wird. Hier finden Sie Informationen über die Pflegegrade »

Die DRK-Pflegeberatung hilft Ihnen auch gern persönlich weiter.

Alten- und Pflegeheime bei Ihrem Kreisverband vor Ort

Landesarzt im DRK-Landesverband Brandenburg zum neuen Stellvertreter des DRK-Bundesarztes gewählt

Die Ständige Konferenz der Landesärzte (SKLÄ) des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat die neuen Stellvertreter des DRK-Bundesarztes Univ.-Prof. Dr. med. Bernd W. Böttiger gewählt: Dr. Michael Benker, Landesarzt im DRK-Landesverband Brandenburg, und Dr. Stefan Otto, DRK-Landesarzt Saarland, gewannen jeweils in einstimmiger Wahl das Vertrauen des Fachausschusses des Bundesverbandes. „Das DRK verfügt über herausragende Landesärztinnen und Landesärzte mit umfangreicher Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein. Ich freue mich sehr darüber, Herrn Dr. Benker und Herrn Dr. Otto als Stellvertreter an… Weiterlesen

DRK: Hitzenotfällen vorbeugen und Erste Hilfe leisten

In vielen Teilen Deutschlands erfreuen sich Menschen derzeit der Sonne und sommerlichen Temperaturen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) weist darauf hin, dass mit den Temperaturen aber auch das Risiko für Hitzenotfälle steigt. Das gilt insbesondere für ältere und kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. „Die Gefahr von Hitzenotfällen sollte nicht unterschätzt werden“, sagt DRK-Bundesarzt Univ.-Prof. Dr. med. Bernd Böttiger. „Es gibt einfache Tipps, wie man sich schützen kann. Wichtig ist auch, Notfälle zu erkennen und im Ernstfall Erste Hilfe leisten zu können.“ Weiterlesen

Jahrestag der Hochwasserkatastrophe: DRK-Einsatz im Ahrtal zeigt Gebot, Ehrenamt zu stärken

Am 14./15. Juli jährt sich die Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Andauernder Starkregen führte in der Region zu Überflutungen. Mehr als 180 Menschen verloren ihr Leben, unzählige Häuser, Betriebe und Einrichtungen wurden zerstört. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) leistete unmittelbar Soforthilfe, trägt bis heute zur infrastrukturellen Stabilisierung bei und hat Projekte zu Wiederaufbau, Stärkung und Vorsorge angelegt. „Auch ein Jahr nach der Katastrophe sind wir weiter vor Ort im Einsatz, stellen wichtige Infrastruktur und psychosoziale Betreuung zur Verfügung. Wir… Weiterlesen

„Bedarfserhebung von geflüchteten Menschen mit Behinderungen“ – Abschlussveranstaltung mit Vorstellung der Projektergebnisse

Die Beteiligten des landesverbandsübergreifenden DRK-Projekts „Bedarfserhebung von geflüchteten Menschen mit Behinderungen“ laden zur Online-Abschlussveranstaltung am 24. August ein. Für die Podiumsdiskussion gibt es bereits Zusagen von Betroffenen und aus der Politik. Weiterlesen

Wiederbelebung im Bundestag

Fraktionsübergreifend testeten Abgeordnete und ihre Mitarbeiter ihre Kenntnisse in Erster Hilfe. Weiterlesen